RESTPLÄTZE TÖRN

 

KANAREN VOR WEIHNACHTEN

16.-23.12.2017

ab Arrecife

___________

Schleusentörn

25.+26.11.2017

1 Platz frei

Schleusentörn

09.12.2017

3 Plätze frei

Sie erreichen und zu folgenden Zeiten:

 

Montag - Freitag: 09:00 - 14:00 Uhr

 

 HOTLINE:

+49

(0)2306-9410691 

 

Wir freuen uns, bald von Ihnen zu hören!____________

 

Wir tragen Sie auch gerne in unseren Newsletter-Verteiler ein.

 

Bitte klicken Sie hier:

Istrien

"Terra Magica" nennt man Halbinsel mit ihren 445 Kilometern Adriaküste im Nordwesten Kroatiens.

Die Infrastruktur für Segler kann mit 15 Marinas und 3400 Liegeplätzen als hervorragend bezeichnet werden.

 

Umag (45°26' N 013°31' E)*

Wo schon die alten Römer Urlaub machen, muss ein gutes Plätzchen sein. Das mittelalterliche Zentrum lässt sich durch enge, sich windende Gässchen schlendernd erkunden. An der Meeresseite laden zahlreiche Fischrestaurant zum Verweilen ein. Der Hafen sowie eine ACI-Marina machen Umag auch für Segler zu einem erlebenswerten Ziel.

 

Novigrad (45°19' N 013°33' E)*

Eine gut erhaltene mittelalterliche Altstadt mit Befestigungsanlagen machen Novigrad sehenswert. Bei ruhiger See kann man sogar noch die versunkenen antiken Stadtruinen sehen. In der neuen Marina sind Boote bei allen Winden und sogar höherem Seegang sicher. Aber auch der alte Hafen kann genutzt werden.

 

Poreč (45°14' N 013°36' E)*

So berühmt die Sonne auf Capri sein mag: das purpurne Sonnenuntergangsrot in Poreč stellt alles in den Schatten. Doch auch bei Tag gibt es der Sehenswürdigkeiten viele: Paläste, im Meer stehene Häuser oder Freiluft-Kunstgalerien. Liegeplätze gibt es in der Marina Poreč.

 

 

Vrsar (45°09' N 013°35' E)*

Eine der modernsten kroatischen Marinas steht in spannendem Kontrast zu einem Ort, der sich den Charme einer mediterranen Fischersiedlung erhalten hat. Tagsüber kann man die 18 kleinen vorgelagerten Eilande umschiffen, am Abend unternimmt man einen Spaziergang durch Vrsar.

 

Rovinj (45°05' N 013°38' E)*

Rovinj gilt als Perle der istrischen Küste. Die pittoreske Altstadt versetzt Besucher in längst vergangene Zeiten. Rom, Byzanz, Venedig und die Habsburger haben hier das Sagen gehabt und ihre heute noch sichtbaren Spuren hinterlassen. Verwinkelte Gässchen sind gesäumt mit zahlreichen Gebäuden aus der Renaissance, dem Barock und dem Neoklassizismus. Die ACI-Marina liegt fußläufig entfernt.

 

Pula (44°53' N 013°47' E)*

Wo früher ein römischer Hafen war, liegt heute die ACI-Marina Pulas. Doch die früheren Weltherrscher haben auch Spuren hinterlassen, die heute noch sichtbar und Tourismusmagneten sind. Seien des die alte Arena, die Reste der Stadtmauer, frühchristliche Kirchen oder den Jupitertempel auf dem Forum. Direkt Pula vorgelagert liegt der Nationalpark Brijuni-Archipel (s.u.).

 

 

Brijuni-Archipel

 

Befahren darf man das unter Naturschutz stehende Seegebiet nur, um den Hafen von Veli Brijuni anzulaufen. Oder man will in der Bucht St. Nikola auf Mali Brijuni die Ruhe und Einsamkeit dieser einzigartigen Inselgruppe genießen. Vor einem Besuch sollte man sich genau über die Verhaltens- und Befahrensvorschriften des Nationalparks informieren.

 

 

Kvaner Bucht

Norddalmatien

Die Städte

Mitteldalmatien

Süddalmatien

 

 

*Die geographischen Daten beziehen sich auf im Text genannte Marinas bzw. Häfen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Adriatic Sailing Team GmbH 2017